Brandaktuell  

   

Glinde (ffpr). Ende September hielt sich anlässlich der Ratifizierung des Freundschaftsvertrages zwischen den Städten Kaposvár (Ungarn) und Glinde eine hochrangige Delegation aus dem ungarischen Rathaus unter der Leitung des stellvertretenden Bürgermeisters Tamás Dér und des Stadtnotars Dr. Zoltán Kéki in Glinde auf. Im Auftrag der Stadt Glinde richtete die Freiwillige Feuerwehr die offizielle Abschiedsfeier für die ungarischen Gäste sowie geladene Vertreter aus Politik, Verwaltung, Glinder Vereinen und Verbänden als Grillabend in den Räumlichkeiten des Feuerwehr-Gerätehauses aus. Im Rahmen der Feier durfte natürlich ein ausführlicher Besichtigungsrundgang nicht fehlen. Gemeindewehrführer Michael Weidemann erläuterte dabei den Ungarn das Feuerlöschwesen in Deutschland sowie die Aktivitäten der Glinder Wehr und zeigte den Interessierten stolz die Wache mit dem Fuhrpark und der Ausstattung. Die Delegation aus Kaposvár zeigte sich sichtlich beeindruckt. So ließ es sich der stellvertretende Bürgermeister auch nicht nehmen, ein Atemschutzgerät auszuprobieren, bevor man sich dann wieder den Feierlichkeiten zuwandte. Die Freiwillige Feuerwehr pflegt selbst seit 1985 intensive Kontakte und eine Freundschaft zur Berufsfeuerwehr von Kaposvár sowie dem Verein Kaposvárer Freiwilligen Feuerwehren und Lebensretter „KÖTÉL“.

 

Nachdem Gemeindewehrführer Michael Weidemann die Funktionsweise eines Atemschutzgerätes erläutert hatte, ließ es sich der stellvertretende Bürgermeister von Kaposvár, Tamás Dér, nicht nehmen, dieses persönlich auszuprobieren. Links neben ihm der ungarische Stadtnotar Dr. Zoltán Kéki. Foto: ffpr

   
© Freiwillige Feuerwehr Glinde