Corona Ampel  

Corona-Ampel für den

7-Tage-Inzidenzwert
35 
50 
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)

Gesamtfälle:

7 Tage Inzidenz: %

Situationsbericht für den

Im liegt der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert bei (Stand: ). Insgesamt gibt es bisher bestätigte Fälle von COVID-19, darunter Todesfälle. Die Sterberate beträgt .

Der 7-Tage-Inzidenzwert im gesamten Bundesland beträgt . Bezogen auf die Einwohnerzahl sind das Fälle pro 100.000 Einwohner, was einer Betroffenenrate von % infizierter Personen entspricht.

Daten bereitgestellt durch: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
   

letzte Einsätze  

Brandeinsatz
19.07.2021 um 16:02 Uhr
Brand auf Balokon im 3 O.G. ...
Weißdornweg
Einsatzfoto Brand auf Balokon im 3 O.G. ...
weiterlesen
Auslösung BMA
18.07.2021 um 19:48 Uhr
Auslösung Melder 1/1 im ...
Sönke-Nisen-Allee
Einsatzfoto Auslösung Melder 1/1 im ...
weiterlesen
Brandeinsatz
17.07.2021 um 17:57 Uhr
Böschungsbrand
Papendieker Redder (Quellental)
Einsatzfoto Böschungsbrand
weiterlesen
Auslösung BMA
16.07.2021 um 00:08 Uhr
Gebäude begangen / keine ...
Möllner Landstraße
Einsatzfoto Gebäude begangen / keine ...
weiterlesen
Hilfeleistung
15.07.2021 um 05:39 Uhr
Tür verschlossen Hilflose ...
Am Sportplatz
Einsatzfoto Tür verschlossen Hilflose ...
weiterlesen
   

Brandaktuell  

   

Ablösung des Hilfskonvois im Hochwassergebiet Rheinland-Pfalz:

Acht neue Glinder Feuerwehrleute übernehmen weitere Einsatzaufträge

Die ersten Einsatzkräfte der Glinder Feuerwehr, die mit der 2. Feuerwehrbereitschaft des Kreises Stormarn im Landeskontingent Schleswig-Holstein mit insgesamt fast 700 Helfern ins Hochwassergebiet nach Rheinland-Pfalz gefahren sind, konnten nach anfänglichen Koordinationsschwierigkeiten schließlich am vergangenen Freitag (23.07.2021) das erste Mal im Einsatzgebiet der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler tätig werden. Die Aufgaben bestanden hier vornehmlich aus Aufräum-, Sicherungs- und Bergungsarbeiten. Diese wurden – sehr zur Begeisterung der Bevölkerung am Samstag fortgesetzt.

Am gestrigen Sonntag (25.07.2021) wurden die Mannschaften nun ausgetauscht. Während von den Glinder Kräften vier vor Ort verblieben, reisten acht Glinder mit anderen Einheiten in Reisebussen zur Ablösung in den Bereitstellungsraum in Windhagen (Landkreis Neuwied/Westerwald). Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon los. Bereits am heutigen Montag (26.07.2021) wurden die Fahrzeuge per Fähre über den Rhein geschifft, um die Einsatzaufträge abzuarbeiten. Nach derzeitigem Stand ist geplant, dass diese 2. Mannschaft bis voraussichtlich kommenden Donnerstag (29.07.2021) im Rheinland verbleibt.

Auch der Glinder Bürgermeister Rainhard Zug hat aus seinem Urlaub einen Gruß an die Kameraden geschickt:

„Guten Morgen Tom, hallo Herr Weidemann,

 

Ich hab eure Mails erst gestern am späten Abend gesehen.

 

Alles Gute für die Kameraden und Kameradinnen. Kommt bitte heil und gesund zurück.

 

Viele Grüße

Rainhard Zug“

 

   

FF Glinde in 2. BB am Dienstagnachmittag auf dem Weg ins Hochwassergebiet nach Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz hat beim Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein Einheiten des Katastrophenschutzes um Unterstützung im Hochwassergebiet angefragt.

Auch der Kreis Stormarn entsendet Einsatzkräfte der SEG Betreuung und der SEG Sanität des Katastrophenschutzes sowie eine kommunale Feuerwehrbereitschaft.

Das Land Rheinland-Pfalz hat über das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein nunmehr kurzfristig eine Feuerwehrbereitschaft und die SEG Betreuung abgefordert, die sich im Laufe des heutigen Nachmittags (20.07.2021) vom Bereitstellungsraum in Siek in Richtung Rheinland-Pfalz in Marsch gesetzt hat. Darüber hinaus wird auch ein Notfallkrankentransportwagen der SEG Sanität zur Eigensicherung der Einsatzkräfte entsendet. Das Ziel (ein Bereitstellungsraum in Windhagen, Landkreis Neuwied im Westerwald) ist am 21.07.2021 gegen 7:00 Uhr erreicht worden. Nach einem Frühstück, Körperhygiene und einer Ruhepause laufen derzeit Lageeinweisungen.

Aufgabe der Einheiten aus Stormarn ist die Sicherstellung des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung zur Entlastung der dortigen Einsatzkräfte in der betroffenen Region (Kreis Ahrweiler) sowie die autarke Versorgung der eigenen Einsatzkräfte.


Zur 2. Feuerwehrbereitschaft des Kreises Stormarn unter der Leitung des stellv. Bereitschaftsführers Holger Peters aus Oststeinbek zählt auch die Feuerwehr Glinde, die mit drei Fahrzeugen (ELW 1, LF 10/6, WLF mit AB Umwelt) sowie 12 Feuerwehrleuten unter der Leitung der Zugführerin Bianka Bohn im Konvoi vom Landrat und dem Kreisbrandmeister verabschiedet und in Marsch gesetzt wurden.


Ziel war zunächst Neumünster, wo die Stormarner Einheiten mit Einheiten von Feuerwehr, THW und Katastrophenschutz aus dem Herzogtum Lauenburg und aus Ostholstein in ein Landeskontingent mit insgesamt ca. 700 Einsatzkräften zusammengefügt wurden. Von da aus geht es die Nacht durch weiter...


Die Entsendung in das Einsatzgebiet ist wohl zunächst für rund sechs Tage eingeplant.


Inzwischen erreichte uns auch schon folgende Nachricht mit Grüßen des 1. Stadtrates Frank Lauterbach:


"Liebe Kameradinnen und Kameraden,
 
im Namen der Stadt Glinde sagen wir alle, Politik, Verwaltung und die Bürgerinnen und Bürgerder Stadt Glinde herzlichen Dank für  die Einsatzbereitschaft der FF Glinde.
Nicht nur reden, sondern handeln ist das Gebot der Stunde.
Wir wünschen euch allen einen erfolgreichen Einsatz im Katastrophengebiet.
Helft Mensch und Tier und lindert damit die größte Not. Wieder einmal zeigt sich, wie schnelldas eigene Leben auf die bloße Existenz und die elementarsten Bedürfnisse zurückgeworfenwerden können. Umso wichtiger ist es dann, in der Not solidarisch zu sein und denen zu helfen,
die außer ihrem Leben nichts mehr haben.
Unsere guten Wünsche begleiten euch.
In Gedanken sind wir aber auch bei den vielen Opfern und deren Angehörigen.
Helft, so wie ihr es gelernt habt. Bleibt achtsam und kommt gesund aus dem schwierigen
Einsatz zurück.
 
Mit besten Wünschen
Frank Lauterbach
(1.Stadtrat Stadt Glinde)"
 
Fotos mit freundlicher Genehmigung von Christoph Leimig
 
 
 
 
   

Newsblock

+++ Neben den vielen Toten bei der Hochwasserkatastrophe in Deutschland insgesamt haben heute (17.07.2021) zwei weitere Feuerwehrleute ihr Leben im Einsatz gelassen +++ Nach den beiden bereits am Mittwoch zu Tode gekommenen Feuerwehrleuten in Altena und Werdohl (Märkischer Kreis) sind nun ein Feuerwehrmann in Nettersheim (Kreis Euskirchen) bei einem Rettungseinsatz ums Leben gekommen sowie ein weiterer in Rheinbach (Rhein-Sieg-Kreis) im Einsatz leblos aufgefunden worden und im Krankenhaus verstorben +++ Damit erhöht sich die Anzahl der verunglückten Feuerwehrleute in NRW auf 4 +++

+++ Dies zeigt, wie gefährlich die Lage in den Regionen selbst für ausgebildete Einsatzkräfte noch immer ist +++ Die Polizei bittet daher ausdrücklich auch bei guter Absicht, Hilfe leisten zu wollen, sich nicht unaufgefordert auf den Weg in die Hochwassergebiete zu machen +++ Gaffer und Katastrophentourismus sind ein No-Go und werden auf's Schärfste verfolgt +++ Diese Organisationen stehen Seite an Seite und helfen gemeinsam im Hochwassereinsatz: Feuerwehren, THW, DRK, DLRG, JUH, ASB, Malteser, Bundeswehr, Polizei +++

   

Unser Kamerad der Reserveabteilung, Kai Scharrmann, ist verstorben

 Kai Scharrmann

Uns erreichte die schockierende Nachricht, dass unser Kamerad der Reserveabteilung, Oberlöschmeister Kai Scharrmann, nun plötzlich am vergangenen Donnerstag (01.07.2021) im Reinbeker Krankenhaus St. Adolfstift seiner schweren Krankheit erlegen, aber im Beisein seiner Familie friedlich eingeschlafen ist.

Wir trauern um einen Kameraden, der Anfang 1978 zu den Gründungsmitgliedern unserer Jugendfeuerwehr zählte. Im Januar 1980 trat er in die Einsatzabteilung und im Januar 2017 in die Reserveabteilung über, der er bis zuletzt als aktives Mitglied angehörte.

Schon im April 1988 wählte ihn die Mitgliederversammlung zum ehrenamtlichen Gerätewart unserer Wehr, wo er sich für knapp 8 Jahre fachkundig und aufopferungsvoll um sämtliche Fahrzeuge und Gerätschaften kümmerte. Von Mai 2004 bis November 2009 übernahm Kai die Funktion des Gruppenführers und war somit für insgesamt 13 Jahre verantwortungsvolles Vorstandsmitglied.


Neben dem Dienstabzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft trug er das schleswig-holsteinische Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber (2003) und in Gold (2019). Er war ein geschätzter und beliebter Feuerwehr-Kamerad.


Kai verstarb im Alter von nur 59 Jahren und hinterlässt neben seiner Frau Ina die beiden erwachsenen Kinder Kevin und Lara. Ihnen und den Angehörigen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl und unser Beistand.


Wir werden Kai während seiner Trauerfeier mit einer Ehrenwache würdigen und ihm so stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

   

Ein „waschechter“ Glinder und engagierter Alterskamerad ist von uns gegangen.

Wir trauern um unseren Kameraden der Ehrenabteilung,

Löschmeister Reinhard Schröder,


der in der Nacht vom 13. auf den 14. Juni 2021 im 92. Lebensjahr verstorben ist.

 

Der im Dezember 1929 in Glinde Geborene trat Anfang 1948 im Alter von 18 Jahren der Feuerwehr seiner Heimatstadt bei.

Fortan gehörte er 35 Jahre lang bis zu seinem altersgemäßen Übertritt in die Ehrenabteilung im August 1983 der Einsatzabteilung an.

Hier übernahm er sogar von Januar 1971 bis Dezember 1979 für fast 9 Jahre per Wahlentscheid seiner Kameraden die Funktion des Gruppenführers und zählte damit zum Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Glinde.

Bis zu seinem Tod verblieb Reinhard Schröder als Mitglied in der Ehrenabteilung unserer Wehr.

Kamerad Reinhard Schröder war mit insgesamt stolzen 73 Jahren Mitgliedschaft das dienstälteste Mitglied unserer Wehr.

Er hat die Entwicklung der Glinder Feuerwehr von einer Dorf- über eine Amtsfeuerwehr bis hin zu einer der modernsten städtischen Feuerwehren des Nordens miterlebt und begleitet.

Seit 2018 trug er das Dienstabzeichen für 70 Jahre an seiner Brust.

Aufgrund seiner Verdienste wurde Reinhard Schröder im Januar 1973 mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Silber, im Juni 1988 mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Gold und zuletzt im März 2018 mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Glinde ausgezeichnet.

Wir werden ihn nie vergessen, verneigen uns in stiller Ehrfurcht und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unsere Gedanken, unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten jedoch vor allem seiner Familie und den Angehörigen.

Als letzten Gruß werden wir während der Trauerfeier zu Ehren von Reinhard Schröder im Rahmen seiner Beerdigung eine Ehrenwache stellen.

Mach’s gut, lieber Reinhard, und beschütze unsere Wehr auch zukünftig von deinem fernen Ort.

   
Logo FF Reinbek 

Gemeinsame Pressemitteilung

der Freiwilligen Feuerwehren

Glinde und Reinbek

 Logo FF Glinde

 

Zwei neue Drehleitern für die Feuerwehren Glinde und Reinbek

   

20210510 Stormarner Tageblatt

Die unterwanderte Weltoffenheit
Glinder Feuerwehr wollte Kameraden ausschließen, weil dieser rechtsradikale Nachrichten verbreitete.

 

Mit freundlicher Genehmigung vom Stormarner Tageblatt.

 

 

   

Bericht Stormarner Tageblatt 14052021

 
Streit um Rassismus in der Glinder Feuerwehr voll entbrannt.

 

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung vom Stormarner Tageblatt.

 

 

   

Wir sind eine weltoffene Feuerwehr. Unsere Welt ist bunt.

Extremismus und Sexismus haben bei uns keinen Platz!

„Wir sind eine weltoffene Feuerwehr. Unsere Welt ist bunt. Dies sind für unsere Mitglieder - Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer sowie Senioren - nicht nur Schlagworte, sondern gelebter Alltag.“
„In der Glinder Feuerwehr engagieren sich unterschiedliche Mitglieder mit ausländischen Wurzeln oder Migrationshintergrund. Sie folgen alleine der Motivation Menschen in Not zu retten, Brände zu löschen, Sachwerte zu bergen und die Umwelt zu schützen. Die einzigen Extreme, gegen die wir kämpfen, sind Flammen und Hitze bei einem Feuer, wenn wir zum Innenangriff vorgehen. Seite an Seite, gemeinsam im Team.

weiterlesen...

 

   

Im Bestreben um eine würdevolle und demokratische Weltanschauung in Deutschland erklären wir uns solidarisch mit der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft, den Feuerwehrverbänden und den bundesweiten Feuerwehren.

   
   

Aktuelles Wetter  

Heute
19°C
Luftdruck: 1014 hPa
Niederschlag: 1 mm
Windrichtung: NO
Geschwindigkeit: 11 km/h
Windböen: 26 km/h
Morgen
23°C
Windrichtung: O
Geschwindigkeit: 13 km/h
Freitag, 06.08.2021
23°C
Windrichtung: S
Geschwindigkeit: 13 km/h
© Deutscher Wetterdienst
   

Wetterwarungen  

Wetterwarnung für Kreis Stormarn :
Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER
Mittwoch, 04.08. 15:39 bis Mittwoch, 04.08. 16:15
Von Südosten ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 l/m² pro Stunde.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 04.08.2021 - 15:57 Uhr
   

Die bundesweite Werbeaktion für die Freiwilligen Feuerwehren  

   

Unsere Freiwillige Feuerwehr ist in Not. Helfen Sie mit!  

Soeben haben wir ein Video veröffentlicht, das uns am Herzen liegt. Wir möchten Sie inständig bitten, es zu teilen... In vielen Regionen ist die Situation inzwischen dramatisch, denn der Freiwilligen Feuerwehr und vielen anderen Hilfsorganisationen fehlen immer mehr freiwillige Frauen und Männer! Das Mitmachen z.B. bei der Freiwilligen Feuerwehr war früher selbstverständlich. Heute scheinen andere Dinge wichtiger. Die Folgen sind schon jetzt teilweise lebensbedrohlich...

Wir haben viele Stunden an diesem 3-Minuten-Video gebastelt und wenn nur ein Neueintritt in der FF oder anderen Hilfsorganisationen wie THW, Rettungsdiensten etc. daraus folgt, dann hat es sich gelohnt. Bitte helfen Sie uns, damit wir mit diesem Anliegen möglichst viele Menschen erreichen.

 Miniatur Wunderland Hamburg

   

Rauchmelder retten Leben  

 

   

Rettungsgasse  

   
© Freiwillige Feuerwehr Glinde

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.