Brandaktuell  

   

Mit Unterstützung der Kameraden aus der Winzerstadt am Rhein:

2. Weinfest bei der Glinder Feuerwehr

Glinde (ffpr). Das erste Weinfest der Glinder Feuerwehr im vergangenen Jahr ist „eingeschlagen, wie eine Bombe“. Darüber freut sich nicht nur FF-Mitglied Rüdiger Hahn, der damals der Ideengeber war. Aufgrund des erfreulichen Zuspruchs durch die Bevölkerung ist dieses Weinfest auf dem besten Wege, neben dem Osterfeuer zu einer weiteren regelmäßigen kulturellen Veranstaltung der Wehr in der Stadt zu werden. Organisiert wird es durch den Festausschuss der Feuerwehr, dessen Förderverein ebenfalls beteiligt ist. Doch ohne die befreundeten Feuerwehrleute aus Bacharach am Rhein könnte es gar nicht stattfinden.

Zusammen laden die Wehren daher nun für Samstag, 23. September, zum zweiten Weinfest in die Glinder Feuerwache am Oher Weg 8 ein. Hier wird es in der Zeit von 16 bis 22 Uhr bei einem guten Schoppen viel Gelegenheit zum gemütlichen Klönen geben. Die leckeren Weine kommen direkt aus dem Weingut Karl Heidrich der Winzerstadt am Mittelrhein. Weinbautechniker Markus Heidrich, zugleich Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe, hat sie im Gepäck. „Spritziger Roséwein, kräftiger Rotwein, rassiger Riesling und harmonische Burgunderweine von trocken bis lieblich“, schwärmt er von seinen Angeboten. Und dazu als rheinische Antwort auf Aperol Spritz: die Spezialität „Burgfräuleinbrause“.

Zu den köstlichen Weinen werden passende Leckereien wie „Spundekäs“ mit Brezel, Käsewürfel mit Knabbergebäck und Schmalzbrot gereicht. Und wer an den Weinen Gefallen findet, kann sie auch gleich noch im Außer-Haus-Verkauf für daheim erwerben. „Wir haben von der Glinder Feuerwehr dazu einzigartige Feuerwehr-Weingläser herstellen lassen, aus denen der edle Tropfen gleich noch viel besser mundet“, verspricht Rüdiger Hahn. Die Bürgerinnen und Bürger aus Glinde und Umgebung sind jedenfalls herzlich eingeladen.

Glinde, 07.09.2017

Ob wie 2016 auch der Weingott persönlich erscheint, wird sich zeigen. In jedem Fall findet aber am 23. September das zweite Weinfest bei der Glinder Feuerwehr am Oher Weg statt. Es freuen sich: (v.l.) Rüdiger Hahn, Markus Heidrich, Sascha Winterfeld, Gina Praß, Heiner Mades, Andrea Köhler. Foto: ffpr

Das sind sie, die strahlenden Sieger. Mit zwei Mannschaften hat die Glinder Feuerwehr am vergangenen Samstag beim diesjährigen Schlauchbootwettkampf der FF Kirchwerder Nord am Holaaker Brack teilgenommen. Und unter den Gastwehren, die aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, dem übrigen Hamburger Stadtgebiet und vom Technischen Hilfswerk kommen, prompt den 2. Platz belegt.
 
Der jährliche Schlauchbootwettkampf – es war inzwischen schon der 47. –, der eigentlich nur für die Freiwilligen Feuerwehren der Bereiche Bergedorf, Vier- und Marschlande ausgetragen wird, geht um den Wanderpokal der Bergedorfer Zeitung. Den darf man nach dreimaligem Sieg hintereinander sogar behalten. Diesen großen “Pott” werden die Glinder aber niemals bekommen können. Jetzt kehrten sie jedoch mit einem kleinen, von Dirk Anbergen gestifteten Pokal vom Kirchwerder Hausdeich zurück. Dazu hat sicherlich Teamtrainerin Meike Odemann mit ihrem “Insiderwissen” beigetragen. Fünf- bis sechsmal haben die Feuerwehrleute in den letzten drei Wochen dafür geübt. Und einen Sieg errungen, auf den sie stolz sein können. Herzlichen Glückwunsch!
 
Mit dabei waren im Boot 1: Jan-Ole Knoblauch, Patricia John und Simon Kaphingst, im Boot 2: Maximilian Protze, Lars Oelerking und Alexander Koslow sowie als Ersatzleute: Andre Rohde und Pauline Koch.
 

Michael Weidemann informierte Genossen auf der Mitgliederversammlung.

Erschienen in der Glinder Zeitung am 25.07.2017

 

Dank Haspa-LotterieSparen und Stadtzuschuss:

Glinder Jugendfeuerwehr bekommt neuen Transportanhänger

Glinde (fpr). „Wir brennen für die Feuerwehr“, schwärmt Christian Reineke, Filialleiter der Hamburger Sparkasse (Haspa) in Glinde, als er den beiden 15-jährigen Gruppenführern der Glinder Jugendfeuerwehr, Vanessa Rheinsberg und Tom Seiffert, den Fahrzeugschlüssel für den neuen Transportanhänger überreicht. 38 weitere Jugendfeuerwehrmitglieder zwischen 12 und 18 Jahren, davon 14 Mädchen, stehen angetreten und klatschen erfreut Beifall. „Wenn wir jetzt zu einer Ausfahrt ins Zeltlager fahren, können wir sicher sein, dass wir zukünftig alles mitbekommen“, heißt es in ihren Reihen.

Die Sparkasse hat 6.000 Euro Fördermittel für den Anhänger zur Verfügung gestellt. Das Geld stammt aus dem Haspa-LotterieSparen. „Damit kann man gleichzeitig sparen, gewinnen und gemeinnützigen Organisationen in der Region helfen“, ergänzt Martin Englert, neuer Regionalleiter Stormarn, der zum ersten Mal den Weg zur Glinder Feuerwehr auf sich genommen hat und begeistert ist, was bei der Jugendfeuerwehr so alles geboten wird. Dabei ist es schon die zweite Unterstützung durch die Haspa, die die hiesige Nachwuchsorganisation erhält. Im letzten Jahr gab es bereits 21.500 Euro für einen neuen Mannschaftstransportwagen. Das Geld ging an den Förderverein der Feuerwehr Glinde e.V., der die Fahrzeuge beschaffte.

„Lediglich 50 Prozent unserer Dienste gelten der feuerwehrtechnischen Ausbildung“, erklärt Jugendfeuerwehrwart Dieter Rohde, „Der Rest zählt zur allgemeinen Jugendarbeit.“ Und da sind
die Glinder besonders aktiv. Sport, Spiel, Spaß und Spannung wird das ganze Jahr über groß geschrieben. Kulturelles Engagement, Umweltschutz, sportliche Ertüchtigung, Europaarbeit und Gesellschaftspolitik stehen auf dem Plan, dazu Ferienfreizeiten und internationale Begegnungen. Das Spektrum ist vielseitig. Nicht umsonst sind die Plätze in der Glinder Jugendfeuerwehr gefragt. „Neben den rund 40 jugendlichen Mitgliedern führen wir eine lange Warteliste“, weiß Dieter Rohde.

„Ohne unsere Jugendfeuerwehr wäre es allerdings um unseren Feuerwehr-Nachwuchs schlecht bestellt“, sagt Glindes Gemeindewehrführer Michael Weidemann. Mehr als 90 Prozent der Einsatzabteilung werden laut dem Feuerwehrchef aus der Jugendfeuerwehr rekrutiert. Auch Bürgermeister Rainhard Zug, der mit seinem Amtsleiter Bernd Mahns erschienen war, kennt seine Wehr nur zu gut und ist ebenfalls stolz auf die vorbildliche Jugendgruppe mit tollem Teamgeist. „Gute Investitionen helfen, die Wehr auch zukünftig so attraktiv zu halten“, meint der Verwaltungschef. Daher hat die Stadt die verbleibenden 3.000 Euro für den Jugendfeuerwehr- Anhänger als Zuschuss beigesteuert.

Das mobile Gefährt ist speziell auf die Belange der Feuerwehr zugeschnitten. Es wiegt 3,5 Tonnen, ist fast zwei Meter hoch und hat eine optimale Innenbeleuchtung. Zudem ist der Anhänger vielseitig einsetzbar. „Wenn wir ihn bei Veranstaltungen nutzen wollen, kann man einen Tresen anbringen und schon haben wir einen multifunktionellen Verkaufswagen“, sprudelt es aus Vanessa Rheinsberg und Tom Seiffert. Oder für Übungen auf dem Mühlenteich ist flugs das Schlauchboot verladen.

 

Bildunterschrift:
„Gut für Glinde“ – Schlüsselübergabe für den neuen Transportanhänger der Glinder Jugendfeuerwehr dank Haspa-LotterieSparen und Stadtzuschuss. (V.l.n.r.) Martin Englert, Holger Uven, Christian Reineke, Jörg Oertel, Reinhard Zug, Vanessa Rheinsberg, Dieter Rohde, Tom Seiffert. Foto: fpr 

In eine gemeinsame (Feuerwehr-) Zukunft:
 
Vor nicht allzu langer Zeit haben sich unsere beiden Kameraden Nina und Marco Rohde getraut, das Ja-Wort zu geben. Die kirchliche Trauung fand in der Kirche in Hamburg-Kirchsteinbek statt, wo Famlienangehörige, Freunde, Kollegen und Kameraden Spalier standen. Nina (geb. Niedbalka) ist Mitglied unserer Verwaltungsabteilung und hat sich der Jugendarbeit verschrieben. Marco ist Mitglied unserer Einsatzabteilung und hat u.a. die Funktion des stellv. Gruppenführers.
 
Wir gratulieren beiden zu ihrer Hochzeit und wünschen ihnen nicht nur für die gemeinsame Feuerwehr-Zukunft alles Gute.

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Glinde
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok